Corona-Reglement zum Semester-Start

Zum Semesterstart wird es Einlasskontrollen bezüglich geben, unter anderem auch vor dem Selbstlernzentrum (SLZ). Foto: Wahl

Nun steht es endgültig fest: Die Hochschule Fulda geht zum Wintersemester 2021/22 mit ihrer Lehre flächendeckend in den Präsenzbetrieb. Dabei hält sie sich strikt an die  Coronavirus-Schutzverordnung (CoSchuV). Diese bestätigt die zukünftigen Vorgehensweisen und bietet ihr die notwendige rechtliche Sicherheit für die entsprechenden Maßnahmen.

Regelungen bis zum 10. Oktober

Für den Zeitraum bis einschließlich 10. Oktober 2021 gelten hinsichtlich der Sicherheits- und Hygieneanforderungen folgende Regelungen:
• (Lehr)Veranstaltungen, die bis einschließlich 10. Oktober stattfinden sollen, werden – wie bisher – an AGU angezeigt.
• Für den Zutritt zu Veranstaltungen und Räumen gilt die 3G-Regelung (geimpft, genesen, getestet).
• Die 3G-Regelung gilt für alle an der Veranstaltung teilnehmenden Personen (Studierende, Lehrende und lehrunterstützende Personen).
• Die Einhaltung der 3G-Regelung durch die Studierenden wird von der lehrenden Person individuell überprüft.
• Nicht geimpfte oder (nachgewiesen) genesene Studierende müssen ein aktuelles und gültiges Testzertifikat vorweisen. Die zugrundeliegende Testung darf höchstens 24 Stunden zurückliegen.
• Es wird aktuell geprüft, ob nicht geimpfte oder (nachgewiesen) genesenes lehrendes und lehrunterstützendes Personal Nachweis über einen Antigen-Test zur Eigenanwendung erbringen können.
• Bei Einhaltung der 3G-Regelung kann in den Veranstaltungs- und Seminarräumen auf den Mindestabstand von 1,5 Meter verzichtet werden.
• In den Gebäuden sind medizinische Masken (OP- oder FFP2-Masken) zu tragen (in den Veranstaltungen auch nach Einnahme des Sitzplatzes). Lediglich in Verwaltungs- und Bürobereichen ohne Publikumsverkehr kann die Maske am Platz abgenommen werden. Lehrende dürfen in den Veranstaltungen die Maske abnehmen, wenn sie einen Mindestabstand von 3 Metern zu den Teilnehmenden einhalten.
• Es erfolgt keine Erfassung der Kontaktdaten zur Nachverfolgung mehr.

Unter anderem ist das Tragen der Maske auf dem Campus der Hochschule Fulda obligatorisch. Foto: Wahl

Regelungen ab dem 11. Oktober

• Lehrveranstaltungen und Prüfungen sind – wie in der Prüfungsordnung festgelegt – durchzuführen, d. h. in der Regel in Präsenz. Ein flächendeckendes, paralleles Online-Angebot zu den Präsenzveranstaltungen ist nicht vorgesehen, gleichwohl sollten besonders für Studierende, die sich aus medizinischen Gründen nicht haben impfen lassen und nicht an den Veranstaltungen in Präsenz teilnehmen möchten, Selbstlernangebote unterbreitet werden. Einzelheiten der Umsetzung legen die Fachbereiche fest.
• Für den Zutritt auf den gesamten Campus und den Räumlichkeiten gilt die 3GRegelung (geimpft, genesen, getestet).
• Die Einhaltung der 3G-Regelung wird von externen Dienstleistern kontrolliert. Das bedeutet, dass zunächst an allen Zugängen auf den Campus Einlasskontrollen durch einen externen Dienstleister durchgeführt werden. Darüber hinaus gibt es auch stichprobenhafte Überprüfungen in den Gebäuden.
• Kontrollen zur Einhaltung der 3G-Regelung dürfen zusätzlich durch Lehrende oder lehrunterstützendes Personal in den Veranstaltungsräumen durchgeführt werden. Sie sind allerdings nicht dazu verpflichtet. Bei bestimmten Veranstaltungsformaten kann die Kontrolle zwingend erforderlich sein (z.B. fachpraktischer Unterricht mit Körperkontakt).
• In einzelnen zentralen Gebäuden (z.B. SSC, SLZ, Bibliothek) wird es nach derzeitigem Stand eine Einlasskontrolle durch einen externen Dienstleister geben.
• Bei Verstößen gegen die Einhaltung der 3G-Regel werden die Personen von externen Dienstleistern für den Tag vom Campus verwiesen und mit einem Hausverbot belegt. Bei wiederholten Verstößen gegen die Einhaltung der 3GRegeln durch diese Person behält sich die Hochschule rechtliche Schritte vor, z.B. Strafantrag wegen Hausfriedensbruch, zu stellen.
• Bei Einhaltung der 3G-Regelung kann in den Veranstaltungs- und Seminarräumen auf den Mindestabstand von 1,5 Meter verzichtet werden.
• In den Gebäuden sind medizinische Masken (OP- oder FFP2-Masken) zu tragen (in den Veranstaltungen auch nach Einnahme des Sitzplatzes). Lediglich in
Verwaltungs- und Bürobereichen ohne Publikumsverkehr kann die Maske am Platz abgenommen werden. Lehrende dürfen in den Veranstaltungen die Maske abnehmen, wenn sie einen Mindestabstand von 3 Metern zu den Teilnehmenden einhalten.
• Es erfolgt keine Erfassung der Kontaktdaten zur Nachverfolgung mehr.
• Es wird aktuell geprüft, o ob nicht geimpfte oder (nachgewiesen) genesene Studierende den Nachweis (darf höchstens 24 Stunden zurückliegen) durch einen sog. Selbsttest unter Aufsicht vor Ort auf dem Campus erbringen können, o ob nicht geimpfte oder (nachgewiesen) genesenes lehrendes und lehrunterstützendes Personal den Nachweis über einen Antigen-Test zur Eigenanwendung erbringen können.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.