Hochschule Fulda erklärt sich solidarisch mit der Ukraine

Solidarität mit der Ukraine
Quelle: Hochschule Fulda

Europa unter Schock!  Die Hochschulrektorenkonferenz (HRK) und der DAAD haben den russischen Angriff auf die Ukraine scharf verurteilt. Auch die Hochschule Fulda zeigt sich erschüttert und erklärt sich in aller Klarheit solidarisch mit der Ukraine.

Denn die Hochschule Fulda setzt sich für Frieden, eine freiheitlich-demokratische Grundordnung und ein einheitliches Europa ein. Ihre Sorge gilt der ukrainischen Bevölkerung, besonders den Studierenden und Beschäftigten im Wissenschaftsbereich.

Umgang und Maßnahmen bezüglich Wissenschaftskooperationen, bezüglich gegenüber Wissenschaftler*innen und Studierenden sowohl aus der Ukraine als auch aus Russland und Belarus gilt es nun auf allen Ebenen auszuloten und abzustimmen.

Für die betreffenden Studierenden an der Hochschule Fulda ändert sich hochschulseits zunächst nichts. Selbstverständlich können sie sich bei den nun nachvollziehbaren Fragen und Verunsicherungen unter anderem an das International Office wenden (Kontakt/Ansprechpartnerin für international Studierende: Email: gesa.pusch-thomas@hs-fulda.de; Tel.: 0661 / 9640 – 1454; mobil: 0170-3311045). 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.