Kostbares Gut in Wissenschaft – Auf die Freiheit

Wissenschaftsfreiheit - Die Junge Akademie
Wissenschaftsfreiheit ist ein hohes Gut, das jedoch in großen Teilen der Welt nicht gewährt wird. Foto: diejungeakademie.de

Bezüglich Wissenschaftsfreiheit kann sich Deutschland glücklich schätzen: Denn nur 20 Prozent der Weltbevölkerung lebt laut dem jüngsten Academic-Freedom-Index in Ländern, in denen die Wissenschaftsfreiheit rechtlich und faktisch geschützt ist.

Seit Jahrzehnten genießen Forschende in der Bundesrepublik Freiheitsrechte, von denen ihre KollegInnen in vielen Ländern nur träumen können. Man muss nicht bis nach China, Afghanistan oder in den Iran blicken: Auch in der Europäischen Union ist die Wissenschaft nicht überall frei, wie Ungarn zeigt. Trotzdem hat die Regierung Victor Orbán wie alle anderen 27 Mitgliedsstaaten in diesem Frühjahr die Bonner Erklärung zur Freiheit der Forschung (PDF) unterschrieben. Vergangenen Monat nun legte die EU nach und beschloss, ein Monitoring zur Wissenschaftsfreiheit einzuführen. Das ist mehr als ein gutes Zeichen. Es ist eine gute Tat, die hoffnungsfroh stimmt. (Christine Prußky)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.