Landtag beschließt Finanzierung für gute Studienbedingungen

Der Hessische Landtag beschloss jüngst die Novell des QSL-Gesetzes. Quelle: hessicher-landtag.de

Mit jüngstem Beschluss durch den Hessischen Landtag, das sogenannte „Gesetz zur Verbesserung der Qualität der Studienbedingungen und der Lehre“ (QSL-Gesetz) zu erneuern, soll ein weiterer Baustein zur hochwertige Lehre erreicht werden. Das Gesetz gehört zur Arbeitsgrundlage der hessischen Hochschulen und entscheidenden hochschulpolitischen Themen gerade in diesen Tagen.

Das Gesetz ermöglicht den Hochschulen, auch längerfristige Projekte und Stellen finanzieren zu können. Desweiteren soll es die Qualität der Beschäftigungsverhältnisse und gleichzeitig auch die Betreuungsrelation verbessern. Die QSL-Mittel werden zukünftig als Bestandteil der Grundfinanzierung jährlich um vier Prozent gesteigert.

Ausbau studentischer Mitbestimmung

Entscheidend ist auch, dass Studierenden dabei ein gewichtiges Wort mitreden. Und mit der neuen QSL-Regelung wird die die studentische Mitbestimmung im kommendes Jahr mit der Hochschulgesetz-Novellierung noch ausgebaut. 20 Prozent der Mittel sollen unter Mitsprache der Studierenden vergeben werden. Für die Förderung fachbereichsübergreifender Projekte soll es weiterhin zentrale paritätisch besetzte Studienkommissionen geben.

Zum Hintergrund: Vor zwölf Jahren haben die QSL-Mittel die Studiengebühren ersetzt. Das sind ausdrücklich Mittel zur Verbesserung der Qualität der Studienbedingungen und der Lehre (QSL-Mittel). Den Hochschulen des Landes werden in jedem Semester zweckgebundene Mittel nach dem Gesetz zur Verbesserung der Qualität der Studienbedingungen und der Lehre zur Verfügung gestellt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.