Russische Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen verurteilen den Krieg

Mit hohem persönlichen Risiko verurteilen russischen Wissenschaftler*innen den Krieg gegen die Ukraine. Quelle: national-cancer-institute / unsplash.com

In einem offenen Brief an ihre eigene Regierung haben zahlreiche Wissenschaftler*innen in Russland den Krieg verurteilt. Wie der NDR berichtet, sind es mittlerweile bis zu 4000, die diesen Schritt getan haben. „Die Verantwortung für den neuen Krieg in Europa liegt allein bei Russland. Es gibt keine rationale Rechtfertigung für ihn”, heißt es in dem Brief, der zuerst auf der Seite einer russischen Wissenschaftszeitung veröffentlicht wurde.

Die Forschenden positionieren sich damit auch gegen die Falschaussagen und die versuchte Geschichtsverdrehung Putins. Es sei klar, dass die Ukraine keine Bedrohung für Russland darstelle. Der Krieg sei unfair – und “offen gesagt sinnlos“. Sie fordern die Achtung der Souveränität und territorialen Integrität der Ukraine und die sofortige Einstellung aller Militäraktionen.

Mutiges Zeichen mit eventuell ernsten Konsequenzen

Sich mit seiner Unterschrift so öffentlich zu positionieren, ist in Russland ein mutiges Zeichen: Nach Ansicht der russischen Regierung begehen sie damit Landesverrat. Wie für die Demonstrierenden, die seit vergangener Woche auf der Straße verhaftet wurden, könnten auch für die Wissenschaftler möglicherweise ernste Konsequenzen folgen. Dass es dazu bereits kam, ist bisher jedoch nicht bekannt. Zahlreiche wissenschaftliche Organisationen weltweit, darunter die nationalen Wissenschaftsakademien der G7-Staaten, haben den Krieg ebenfalls verurteilt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.