Angewandte Informatik – Neuer dualer Studiengang startet 2020

Angewandte Informatik/Hochschule Fulda
Grafik: Angewandte Informatik/Hochschule Fulda

Beim neuen dualen Studiengang Angewandte Informatik gehen die Hochschule Fulda und die Finanzverwaltung des Landes Hessen Hand in Hand. Das Studienangebot für die Ausbildung von IT-Kräften für die Finanzverwaltung startet im Wintersemester 2020/2021.

Die Studierenden erhalten verwaltungsbezogene Praxiserfahrung bei dem landeseigenen IT-Dienstleister der Hessischen Zentrale für Datenverarbeitung (HZD) in Hünfeld. Dies wird verknüpft mit einem Studienprogramm, das inhaltlich auf den verwaltungsspezifischen Bedarf ausgerichtet ist. Finanzminister  Dr. Thomas Schäfer freut sich, dass er in der Hochschule Fulda einen weiteren Partner für die Ausbildung seiner IT-Kräfte gewonnen hat, denn: „Von der Pike auf lernen, wie Verwaltung funktioniert und welche Herausforderungen sich daraus für unsere IT ergeben – diese Möglichkeiten bietet der neue duale Studiengang“, so Schäfer.

Neuer Studiengang, Hochschule Fulda
Finanzminister Dr. Thomas Schäfer (Vierter von rechts) und der Vizepräsident für Forschung und Entwicklung der Hochschule Fulda, Professor Dr. Steven Lambeck (Dritter von links), stellten in Fulda die Zusammenarbeit vor. Mit dabei waren Vertreterinnen und Vertreter des Fachbereichs Angewandte Informatik, des Hessischen Finanzministeriums und der HZD. Foto: Nicole Dietzel/Hochschule Fulda

Prof. Dr. Steven Lambeck sieht in dem neuen dualen Studiengang hervorragende Perspektiven für Studieninteressierte, aber zieht auch weitere Kreise: „Auch die regionale Wirtschaft kann daraus perspektivisch einen Nutzen ziehen, da die Teilnahme am dualen Studienprogramm selbstverständlich auch für weitere Kooperationspartner möglich ist.“ 

Berufliche Zukunft in der Hessischen Landesverwaltung

Das neue duale Studium Angewandte Informatik richtet sich an Personen mit Hochschulzugangsberechtigung — z. B. (Fach-)Abitur — und dem Wunsch nach enger Praxisverzahnung und einer Berufsperspektive in der Hessischen Landesverwaltung. Das sechssemestrige Studium hat unter anderem Ausbildungsinhalte in den Bereichen IT-Sicherheit, Datenbanksysteme und Künstliche Intelligenz und endet mit einer Bachelorarbeit und einem Praxisprojekt.

Die praktische Ausbildung soll für 15 dual Studierende in der Hessischen Zentrale für Datenverarbeitung am Standort Hünfeld stattfinden. Nach ihrem dualen Studium können die Studierenden beispielsweise im Bereich Softwareentwicklung, Netzwerktechnik oder auch in der Anwenderbetreuung arbeiten.

Bewerbungen für Studienplätze sind ab Herbst 2019 möglich.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.