Für eine nachhaltige Zukunft: „Technikantinnen“ gesucht!

Hessen-Technikum, Hochschule Fulda
Das Programm des Hessen-Technikums ermutigt junge Frauen zu einer Laufbahn im MINT-Bereich. Infographik: Hessen-Technikum

Förderprogramm „Hessen-Technikum“ ab kommenden  Wintersemester in Fulda und Region

Als Kombination von Schnupperstudium und Unternehmenspraktika startet das Hessen-Technikum in Fulda und Region ab Oktober 2019 ein Förderprogramm zur Studien- und Berufsorientierung für Frauen mit Hochschulzugangsberechtigung. Dabei lernen die „Technikantinnen“ innerhalb eines halben Jahres verschiedene MINT-Bereiche praxisnah und berufsorientiert kennen. Bewerben können sich Interessierte für „die erste Staffel“ bis zum 15 Juli 2019.

Hessen-Technikum, Hochschule Fulda

Auf einem Blick ein Überblick! Infographik: Hessen-Technikum

Für Zweiflerinnen und Unentschlossene: Zukunft einfach ausprobieren!

Für viele Mädchen und junge Frauen ist eine  berufliche Laufbahn in den sogenannten MINT-Bereichen nach wie vor eine Männerdomäne. Auch wenn sie Talent und Interesse zeigen, wissen sie oftmals nicht, ob eine Ausbildung und ein Berufsweg in Richtung Mathematik, Informatik, Natur- und Ingenieurwissenschaften sowie Technik (kurz: MINT) das Richtige für sie ist. Dabei haben sie hervorragende Chancen in ihrer Ausbildungs- und Berufswahl:

Hessen-Technikum, Hochschule Fulda
Gute Aussichten für junge Frauen mit MINT-Interessen: Beruflicher Nachwuchs in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik wird dringend gesucht. Fotoquelle: www.unsplash.com

Der Bedarf an Naturwissenschaftler*innen und Ingenieure*innen wird sich durch die demografische Entwicklung sowie durch die Herausforderungen u.a. im Umwelt- und Klimasektor weiter erhöhen, und gerade Frauen sollen bei Neueinstellungen entsprechend ihres Anteils unter den Absolvent*innen der entsprechenden Studiengänge berücksichtigt werden und langfristig mehr Führungspositionen übernehmen.

Das Gemeinschaftsprojekt „Hessen-Technikum“ fünf hessischer Hochschulen hat sich deshalb zum Ziel gesetzt, Abiturientinnen für Studienfächer im technisch-naturwissenschaftlichen Bereich zu begeistern. Das erfolgreiche Pilotprojekt der Hochschule Darmstadt wurde überarbeitet, neu ausgerichtet und soll auf alle hessischen Hochschulen für Angewandte Wissenschaften übertragen werden – so auch auf die Hochschule Fulda.

Hochschule Fulda bietet erstmals Schnupper-Plätze in Kooperation mit Unternehmen aus der Region

Das auf diese Weise neu aufgelegte Hessen-Technikum sieht ein Vollzeit-Orientierungsprogramm von sechs Monaten vor, das neben dem Schnupper-Studium in den MINT-Studienfächern zwei dreimonatige, vergütete Berufspraktika bei Kooperationsunternehmen umfasst. Sollten sich die Technikant*innen  für ein Studium im MINT-Bereich entscheiden, haben sie somit bereits Erfahrungen und Eindrücke vom Beruf der Ingenieurin, der Naturwissenschaflterin, der Informatikerin oder der Mathematikerin gesammelt.

Hessen-Technikum, Hochschule Fulda
Erhellende Erkenntnisse beim exklusiven Förderprogramm „Hessen-Technikum“ zur Studien- und Berufswahl sind garantiert. Fotoquelle: plainpicture/Kniel Synnatzschke

Hessische Hochschulen gehen neue Wege bei der praxisnahen Studien- und Berufswahl im MINT-Bereich

Mit „Hessen-Technikum“ gehen die fünf hessischen Hochschulen für Angewandte Wissenschaften – Hochschule Darmstadt, Frankfurt University of Applied Sciences, Hochschule Fulda, Hochschule RheinMain und die Technische Hochschule Mittelhessen – neue Wege bei der Förderung des weiblichen Anteils im beruflichen MINT-Segment und der praxisnahen Orientierungs- und Entscheidungshilfe bei der Studienwahl. Denn „vielen Abiturientinnen und Fachabiturientinnen fehlt es an weiblichen Vorbildern und Praxiserfahrungen im technisch-naturwissenschaftlichen Bereich“, beobachtet auch Wissenschaftsminister Boris Rhein, der in dem Projekt bedarfsgerechte Möglichkeiten sieht, mehr interessierte Frauen dazu zu ermutigen, ein Studium im MINT-Bereich aufzunehmen. Das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst unterstützt das Projekt daher mit insgesamt 667.500 Euro.

Für mehr Informationen zum Hessen-Technikum wenden Sie sich gerne an unsere Ansprechpartnerin und Koordinatorin Corinna Schel (Tel.: 0661 / 9640-1442, Email: corinna.schel@verw.hs-fulda.de.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.