Vortrag: „Frauen in der Arbeitswelt 4.0 – Chancen und Risiken der Digitalisierung“

Frauen und "Digitalisierung 4.0", Hochschule Fulda
Verliererinnen oder Gewinnerinnen der „Digitalisierung 4.0“? – Welche Chancen oder Risiken ergeben sich aus der digitalen Revolution auf die zukünftige Erwerbsarbeit für Frauen? – Diese und weitere Fragen werden in der Veranstaltung am 10. März mit Vortrag und Diskussion nachgegangen. Foto: Frauenbüro der Stadt Fulda

Einen spannenden Vortrag mit anschließender Diskussion im Rahmen der Fuldaer Frauenwoche 2020 gibt es am Dienstag, 10. März, zwischen 19 und etwa 21 Uhr im Hochschulzentrum Fulda Transfer (Heinrich-v.-Bibra-Platz 1a, Veranstaltungssaal).  Über den Einfluss der sogenannten „Digitalisierung 4.0“ nicht nur auf technische Veränderungen in der Wirtschaft, sondern auch auf die zukünftige Arbeitswelt wird Prof. Dr. Dagmar Preißing (FB W) interessante Impulse geben für die anschließende Gesprächsrunde mit Vertreter*innen aus Politik, Wirtschaft und Ausbildung.

Die Digitaisierung geht mit grundlegenden Umbrüchen bzw. radikalen Veränderungen in Gesellschaft sowie disruptiven Innovationen und neuen Geschäftsmodellen in der Wirtschaft einher. Im wirtschaftlichen Bereich können Arbeitsformen und -verhältnisse genauso betroffen sein wie Arbeitsorganisationen oder Führungsstile. Als Beispiele seien etwa die Flexibilisierung der Arbeit im Sinne von orts- und zeitunabhängiger Beschäftigung genannt („Anytime“ – Anyplace“) oder die Plattformisierung der Arbeit wie Crowd- und Clickworking als neue Produktions- und Wertschöpfungssysteme. Zu nennen wären überdies  agile Organisationsstrukturen oder neue Führungsmodelle.

Prof. Dr. Dagmar Preißing, Hochschule Fulda
Als Referentin kommt Prof. Dr. Dagmar Preißing, Professorin für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Personal an der Hochschule Fulda. Foto: Nicole Dietzel/Hochschule Fulda

Was bedeuten nun aber die Entwicklungen der Arbeit 4.0 für die Erwerbstätigkeit von Frauen? Wo eröffnen sich künftige Chancen und wo liegen die Risiken für berufstätige Frauen? Sind sie Gewinnerinnen oder Verliererinnen der „digitalen Revolution“? Oder irgendetwas dazwischen? Genau über diese, aber auch weitere Fragen wird im Anschluss an den Vortrag mit Akteur*innen aus den Bereichen Wirtschaft, Ausbildung und Politik diskutiert. Die Moderation übernimmt Roswitha Birkemeyer von der Industrie- und Handelskammer (IHK) Fulda. Die Organisation ist eine Gemeinschaftsarbeit des Frauenbüros der Stadt Fulda sowie der „AG Frau und Beruf“, bei der das Gleichstellungsbüro der Hochschule Fulda Mitglied ist.

Der Eintritt ist übrigens frei. Weitere Informationen sind aus dem Flyer zu entnehmen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.