Lesung zum Werk Theodor Fontanes – preußischer Auslandskorrespondent mit kritischem Blick auf britische Weltmacht

Lesung, Hochschule Fulda
Theodor Fontane zog es als Journalist und Auslandskorrespondent immer wieder in die Ferne. Heute Abend gibt es in der Hochschul- und Landesbibliothek Gelegenheit, mit ihm nach London zu reisen. Quelle: Hochschule Fulda

Die trüben Novembertage mit etwa Veranstaltungs-Highlights zu erhellen, gehört nicht zu den schlechtesten Ideen der derzeitigen  Alltagsgestaltung. In diesem Sinne gibt es zum Beispiel heute Abend in der Hochschul- und Landesbibliothek am Heinrich-von-Bibra-Platz 12 interessante Anregungen mit einem Vortragabend zu Theodor Fontanes erstem Prosaband „Ein Sommer in London“.

Vortragsabend für Kurzentschlossene: „Die thönernen Füße Engalnds“ – Fontanes Sommer in London (1852/1854) heißt es heute Abend um 19.30 Uhr im Lesesaal der Hochschul- und Landesbibliothek am Heinrich-von-Bibra-Platz 12 anlässlich des 200. Geburtstages des bedeutenden Realisten der deutschen Literatur.

Gewidmet wird der Vortragsabend insbesondere Theodor Fontanes erstem Prosaband, „Ein Sommer in London“, erschienen im Herbst 1854, in dem der Journalist und Reiseführer Fontane die Eindrücke seines halbjährigen Aufenthaltes in London im Sommer 1852 beschreibt. Jenseits des Duktus eines „praktischen“ Reiseführers befasst sich Fontane vielmehr im Rahmen einer spannenden, thematischen und stilistischen Heterogenität und dem kritischem eines preußischen Auslandskorrespondenten mit der britischen Weltmacht.

Referieren wird Dr. Daniel Göske, Professor für Amerikanistik und Literaturwissenschaft an der Universität Kassel und Mitherausgeber des ersten Bandes des reiseliterarischen Werkes in der Großen Brandenburger Ausgabe mit dem Titel „Ein Sommer in London“.

Der Eintritt ist frei, aber Spenden zur Unterstützung der Arbeit des Vereins der Freunde und Förderer der Hochschul- und Landesbibliothek Fulda e.V. sind willkommen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.