Tierisch fatal: Die Auswirkungen unserer Ernährung – Morgen Ringvorlesung und Diskussion

Ringvorlesung, Hochschule Fulda
Einladung zur 8. Ringvorlesung zu einem brisanten Thema, das alle angeht. Grafik: Hochschule Fulda

Zum Thema „Fleisch im Fokus – Die Auswirkungen unserer Ernährung auf das Klima“ Einladung am kommenden Donnerstag, 21. November 2019, um 18 Uhr im Café Chaos der MINTmachClub sowie die Mitarbeiter*innen des RIGL-Projekts der Hochschule Fulda ein. Referent Nils Schweers, wissenschaflticher Mitarbeiter und Promovend an der Hochschule Fulda, wird im Rahmen der 8. MINT-Ringvorlesung, der 2. Regionalen Innovationskonferenz sowie der 26. Fuldaer Energiewochen vor dem Hintergrund des Klimawandels und dessen Folgen sowohl die Rolle von Politik und Unternehmen als auch die des individuellen Konsums kritisch hinterfragen.

Dabei wird insbesondere die Fleisch- und Milchwirtschaft ins Blickfeld gerückt. Denn diese Wirtschaftszweige fallen hinsichtlich Emissionen und Einfluss auf die Umwelt besonders ins Gewicht und sind (erschreckend eindrückliche) Beispiele dafür, wie sich die menschliche Ernährung auf das Klima auswirkt und wie sich unterschiedliche Problemfelder in der globalen Wertschöpfungskette der Lebensmittelproduktion aufzeigen lassen.

Ringvorlesung, Hochschule Fulda
So unschuldig wie dieses Glas Milch wirkt, ist dessen Konsum in der Realität nicht. Foto: Wahl

Der Vortrag  konzentriert sich vor allem auf die Verantwortung und Rolle der einzelnen Verbraucher*innen – ungleich des sonst üblichen Fokus in der Debatte um den menschgemachten Klimawandel  auf den Energie- und der Transportsektor – und wird somit einen kritisch hinterfragenden Diskurs auf das individuelle Ernährungsverhalten aufwerfen können.

Diskussionsstoff wird also ausreichend vorhanden sein. Entsprechend sind alle Teilnehmer*innen der Ringvorlesung im Anschluss des Vortrages gerne zu einem konstruktiven Gespräch eingeladen.

Um Anmeldung wird aus organisatorischen Gründen gebeten unter Email: sandra.blum@verw.hs-fulda.de., auch wenn Spontan-Besuche durchaus willkommen sind.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.