Voller Erfolg für Nachhaltigkeitswochen – Studentische Initiative trifft auf große Resonanz

Nachhaltigkeitswochen, Hochschule Fulda
Sina Stein, Helferin und SW-Studierende, und Arthur Schulz, Mit-Initiator und aktiv bei Slow Food Youth Fulda, treffen die letzten Vorbereitungen für den Workshop „Plastikfrei“ im Café Chaos. Foto: Wahl

Seit einer Woche läuft an der Hochschule und in Fulda ein spannendes Programm rund um das Thema Nachhaltigkeit und schließt mit einer Messe am kommenden Freitag in N010 ab 13 Uhr. Sie bildet im Sinne eines Vernetzungstages den krönenden Abschluss der Fuldaer Nachhaltigkeitswochen und ist zugleich möglicher Anfang zukünftiger Aktivitäten und Projekte. Angesichts der bisherigen Resonanz können die Veranstalter*innen (Slow Food Youth Fulda, AStA, Fachschaften SK sowie Oe und einzelne, interessierte Studierende) bereits zur Halbzeit äußerst zufrieden sein.

Wo kann ich in Fulda nachhaltig einkaufen gehen? Wie kann ich mich nachhaltiger ernähren, kleiden, am besten plastikfrei leben, meine CO2-Bilanz reduzieren, meinen ökologischen Fußabdruck bewusster formen? – Fragen, auf die es im Rahmen der Filme (Ernährung, Mode-Industrie), Workshops (Plastikfrei) bzw. Kleidertauschparty oder Vorträgen (Hambacher Forst & Co., Lebensmittelverpackungen, Superfood, Gemeinwohlökonomie) handfeste Antworten und kreative Lösungswege gibt.

Mit dem abschließenden Messe- und Vernetzungstag am Freitag, 1. Februar stellen die Fuldaer AG’s und Initiativen ihre Schwerpunkte zum Thema Nachhaltigkeit vor, tauschen sich aus, vernetzen sich und laden Interessierte zum Mitmachen ein (nicht nur Studierende!).

Initiative engagierter Studierender nach „Plastikfrei“-Workshop

„Eines unserer Anliegen ist es u.a., nachhaltige Angebote in und um die Stadt Fulda aufzuzeigen sowie zu vernetzen, zu informieren und aufzuklären“, sagt Arthur Schulz,  Mitglied bei Slow Food Youth Fulda, einer Initiative, die gemeinsam mit Organisator*innen vom AStA sowie dem Fachschaftsräten der Sozial- und Kulturwissenschaften bzw. Oecotrophologie sowie einzelnen interessierten Studierenden die Nachhaltigkeitswochen auf die Beine gestellt hat. Entstanden sei die Idee aus der Workshop-Reihe „Plastikfrei“ zu Beginn des Sommersemesters 2018. „Schon bei diesen drei Tagen gab es ein enormes Interesse von Studierenden, sich praktisch mit dem Thema Nachhaltigkeit auseinanderzusetzen und ebenso, sich mit diesbezüglichen Ideen für gemeinsame Aktionen und Möglichkeiten in Fulda  auszutauschen“, erklärt Mit-Veranstalter Schulz die Ursprünge der Nachhaltigkeitswochen, welche wiederum als Initialzündung für weitere und zukünftige Projekte und Aktivitäten im Zusammenschluss Gleichgesinnter fungieren sollen.

Arbeitsgruppe für Klimaschutz und nachhaltige Lebensweise

Am Vernetzungstag kommenden Freitag sind Interessierte herzlich willkommen, zu schnuppern, sich kennenzulernen und sich gegebenenfalls der(den) Fuldaer AG(’s) bzw. Initiativen anzuschließen. Angestrebt wird die Bildung einer Arbeitsgruppe, die sich weiterhin und langfristig Themen im Sinne des Klimaschutzes und der nachhaltigen, klimagerechten Lebenweise annimmt. Eingeladen sind nicht nur Studierende, sondern alle interessierte Mitbürger*innen. Kontakt und weitere Infos gibt es hier und zum Schluss noch mal das Programm zur Ansicht:.

Fuldaer Nachhaltigkeitswochen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.