2250 Erstsemester an der Hochschule Fulda

Noch etwas desorientert womöglich? – Keine Sorge: „Unsere“ Neuankömmlinge erhalten gut vorbereitete Informations- und Beratungshilfe. Foto: Hochschule Fulda

Mit den rund 2250 Erstis, die gestern begrüßt wurden, sind für das Wintersemester 2020/2021 insgesamt 9.600 Studierende an der Hochschule Fulda eingetragen. Unter Corona-Bedingungen sehen dem Wintersemester 2020/2021 einem Studium aus Online- und Präsenzlehre entgegen.

Hochschulpräsident Professor Dr. Karim Khakzar verwies auf die besonders herausfordernde Situation für die Studienanfänger*innen: „Sie wollen die Lehrenden kennenlernen, Kontakte zu ihren Mitstudierenden knüpfen und müssen sich zunächst einmal auf dem Hochschulcampus orientieren.“  

Begrüßung diesmal nicht als große Veranstaltung in Halle

Um auch unter coronabedingten Umständen persönlich auf dem Campus begrüßt werden zu können, wurden die Erstsemester diesmal dezentral, in kleinen Gruppen und und auf Basis eines detailliert ausgearbeiteten Sicherheits- und Hygienekonzepts  empfangen. Ein Studium lebe vom Miteinander auf dem Campus und gerade die Hochschule Fulda zeichne sich durch persönlichen Kontakt aus, so der Hochschulpräsident: „All das kommt in diesem Semester viel zu kurz. Aber wir sehen auch die Notwendigkeit, unseren Beitrag zur Eindämmung des Infektionsgeschehens zu leisten und gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen.“

Mischung aus Online- und Präsenzlehre

Mit den anderen hessischen Hochschulen und dem Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst (HMWK) wurde für das Wintersemester 2020/2021 daher einen Hybridbetrieb, eine Mischung aus Online- und Präsenzlehre, vereinbart. Präsenzformate finden dort statt, wo es erforderlich ist. Das betrifft neben den Erstis auch Studierende in der Abschlussphase oder Studierende mit hohem Bedarf an Präsenzveranstaltungen, zum Beispiel Veranstaltungen im Laborbetrieb und Projektarbeiten. 

Für das digitale Lehrangebote wiederum hat sich die Hochschule Fulda gut vorbereitet, weiß der Hochschulpräsident schließlich zu berichten:  „Wir haben im Sommersemester 2020 bereits digitale Lehrformate in guter Qualität angeboten, so dass die Studierenden ihr Studium erfolgreich und ohne Verzögerungen absolvieren konnten. Das können wir auch für das anlaufende Wintersemester so sicherstellen.“

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.