Schulkooperation mit Expert*innen: Motiviert zum Vortrag „Motivation und Emotion in der Schule“

Lehrer*innen-Nachmittag, Hochschule Fulda
Prof. Dr. Uli Sann gab vor einer offensichtlich motivierten Zuhörerschaft von Lehrer*innen aus der Region Einblicke in den aktuellen Forschungsstand zum Thema „Emotion und Motivation“. Foto: ZSB

Gut gefüllt mit interessierten Lehrer*innen aus der Region war der Veranstaltungsraum im Selbstlernzentrum der Hochschule Fulda am vergangenen Mittwoch, als die Zentrale Studienberatung im Rahmen der Schulkooperation zum etwa zweistündigen Lehrer*innen-Nachmittag einlud.

Auf dem Programm stand der Vortrag von Prof. Dr. Uli Sann (Fachbereich Sozialwesen) „Es geht doch um Inhalte! Emotion und Motivation in der Schule“. Der Professor aus dem Fachbereich Sozialwesen gab einen kurzen Abriss zur Bedeutung von Emotion und Motivation in der Schule und in der Lehrer-Schüler-Interaktion und erläuterte grundlegende Begrifflichkeiten. Dabei verwies er auf pädagogisch relevante Modellvorstellungen zur Lernmotivation und ging insbesondere auf das Verhältnis intrinsischer und extrinsischer Motivation ein.

Von der Fähigkeit, sich selbst zu motivieren, und der Notwendigkeit des Außen-Kicks

Danach folgte eine Beschreibung sowie in ihren wesentlichen Kernaussagen zusammengefasste Zusammenstellung der Entwicklung und Auswirkung von Emotionen in der Schule. Auch kamen theoretisch und empirisch fundierte Anregungen für die Gestaltung lern- und leistungsförderlicher motivationaler und emotionaler Bedingungen im Schulgeschehen zum Tragen. Angesprochen wurden darüber hinaus Motive, Ziele und Emotionen von Lehrer*innen (und nicht nur von Schüler*innen) sowie die in dieser Hinsicht relevanten gesellschaftlichen Rahmenbedingungen.

Das richtige Maß: zwischen wertschätzender Erkundung und Lob-Hudelei

Dazwischen gab es immer wieder Fragen aus dem Publikum. So wurde beispielsweise das Thema „Lob“ bzw. „wertschätzende Erkundung“ erörtert oder nach konkreten Möglichkeiten zur Motivation von Schüler*innen in der Praxis nachgefragt. In jedem Fall gestaltete sich der Nachmittag als äußerst informativ und kurzweilig, und die angekündigten zukünftigen Veranstaltungen in dieser und ähnlichen Art wurden sehr begrüßt.

Eine Antwort auf „Schulkooperation mit Expert*innen: Motiviert zum Vortrag „Motivation und Emotion in der Schule““

  1. Extrinsische Motivation ist im Grunde genommen keine „Motivation“, sondern eher ein guter Ratschlag und von kurzer Dauer. Insbesondere in der Schulzeit ist es wichtig, dass das Kind seine intrinsische Motivation entdeckt, nur mit dieser kann es seine Leidenschaft entdecken und langfristig sich verwirklichen und ein erfülltes Leben führen, was ja der Lebenssinn ist.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.